1946

führte der Großvater „Franz Reisegger“ mit seinen Pferdegespannen einen regen Handel mit Waren aller Art.

Diese bot er nicht nur in unserem gesamten Innviertel an, sondern auch im angrenzenden Bayern was ihn dort ebenso bekannt machte.

Ab etwa 1920 wurden die Pferdegespanne durch leistungsfähige LKW ersetzt und es erschloss sich hier ein noch größeres Einzugsgebiet für den Handel.